Kirchweih 1.000 Meter ü.d.M.

Frohgelaunte Bergländer sowie aus Nah und Fern angereiste Gäste wurden am Samstag den 17. Oktober 2015 von Sonnenschein, klarer Bergluft, zünftiger Blasmusik, böhmischen Liedern und einem reichhaltigen Kulturprogramm zur diesjährigen Kirchweih in dem weit über seine Grenzen hinaus bekannten Wolfsberg verwöhnt.

Der malerische Ort auf über 1.000 Höhenmetern im Banater Bergland ist nicht nur für sein alljährliches Jazzfestival, als Treffpunkt national wie international renommierter Künstler oder als Rückzugsort für gestresste Temeswarer bekannt. Hier werden alte und schöne Bräuche der vor allem böhmischen wie auch banat-schwäbischen Gründer gehegt und gepflegt.

An Wochenende war es wieder soweit Kirchweih zu feiern und der ganze Ort stand Kopf. Die Organisatoren um den aus Lovrin stammenden, jetzigen Schweinfurter und Wahl-Wolfsberger  Helmuth „mit th“ Kierer hatten sich ganz besonders ins Zeug gelegt und so zum Beispiel einen sehr schönen Kirchweihbaum gefunden, der durch das ganze Dorf getragen und gegenüber der katholischen Kirche feierlich aufgestellt wurde.

Im frisch renovierten Kulturhaus des Ortes wurden die Gäste von Bürgermeister Gabriel Bordea und dem deutschen Vizekonsul Siegfried Geilhausen  begrüsst und erlebten  Trachtengruppen aus Temeswar, Caransebes und Warjasch (die „Warjascher Spatzen“ um Hansi Müller).

Bis in die späte Nacht hinein wurde zu traditionellen Klängen von Blasmusik und auch populärer DJ-Musik gefeiert und getanzt.