Pater Berno Rupp SDS: Wegbereiter, Vorbild, Anpacker

.. so könnte man Pater ‚Berno‘ Rupp charakterisieren, der am 14.11.  mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet wurde. . Bild vergrößern (© PBS)

In einem separaten Festakt während  der Feier zum 80. Geburtstag, zu der auch zahlreiche  Ordensbrüder, Freunde und Familienangehörige aus Deutschland und Österreich angereist waren, überreichte Konsul Rolf Maruhn die Ordensinsignien und würdigte in seiner Laudatio die Verdienste Pater Bernos:

Seit seinem Eintreffen im Jahr 1991 in Temeswar dem hat Pater Berno  an der Spitze seines Teams ohne Rücksicht auf eigene Belange und persönliche Interessen eine eindrucksvolle und z. T. einzigartige Infrastruktur aufgebaut, die besonders den Hilfsbedürftigen und sozial Benachteiligten in Temeswar und Umgebung zu Gute kommen.

Inspiriert von Straßenkindern, die in einem Schacht vor der Kirche dahinvegetierten,  gründete er eine Hilfseinrichtung, die die Not der Obdachlosen linderte, indem sie die Möglichkeit zur Körperpflege und eine tägliche warme Mahlzeit anbot. Später erweiterte er das Angebot, indem er ein Nachtasyl für die Obdachlosen gründete, das erste dieser Art in Rumänien in Zusammenarbeit mit der Caritas Temeswar,

Die Akquisition der dafür notwendigen Mittel übernahm die eigens dafür gegründete „Pater-Berno-Stiftung“.

Ein weiteres Projekt, das auf die Initiative Pater Bernos zurückgeht, eine Farm, auf der Obdachlose die Grundzüge der  Landwirtschaft praktisch erlernen können,  erhielt großes Lob und Anerkennung sowohl vom Deutschen Botschafter Werner Lauk als auch vom Bundestagsabgeordneten Hartmut Koschyk  anlässlich ihrer Besuche dieses Projektes..

Pater Berno hat die finanziellen, materiellen aber auch Personalhilfen, die er z. T. unter persönlichem Einsatz in der Bundesrepublik eingeworben hatte, ggfs. auch in sachlich gebotener Zusammenarbeit mit der Caritas in Temeswar optimal eingesetzt und ist mit dem Salvatorianer Orden, dem er angehört, eine der wichtigsten sozialen Einrichtungen der Stadt geworden.

Diese erfolgreiche Arbeit wurde auch schon im Jahre 2005 durch die Verleihung des Ehrenbürgertitels der Stadt Temeswar gewürdigt. 

Mit seiner Arbeit und Auftreten hat Pater Berno das Ansehen der Bundesrepublik Deutschland in Rumänien in besonderem Masse gefördert.  Er war einer der ersten Deutschen, der durch seinem permanenten Aufenthalt in Rumänien und seinen ständigen Einsatz für die sozial Schwachen in Temeswar eine Leuchtturmfunktion für das deutsche soziale Engagement in Rumänien innehatte und somit in diesem Sektor ein herausragender Förderer der deutsch-rumänischen Beziehungen war und noch ist.

Das Konsulat hat seit seinem Bestehen eng und freundschaftlich mit Pater Berno und seinem Team zusammengearbeitet. 

Co-Laudatoren Dominic Fritz schilderte seine Erfahrung während seiner Tätigkeit als Freiwilliger bei Pater Berno und Pater Bernos Neffe, Markus Müller, sprach stellvertretend für seine Familie.

Zu den Gratulanten gehört auch MdB Hartmut Koschyk: mehr dazu

Pater Berno Rupp

.