Im Bild zu Wort kommen

Eine kleine, aber feine Gesellschaft von Interessierten wohnte am 09. Juli 2015 der Ausstellungseröffnung „Portraits der deutschen Minderheit“ des Temeswarer Büros des Institutes für Auslandbeziehungen (ifa) im Cafeneaua Reciproc auf der Mărăşeşti Str. 14 bei. 

Die fotographische und zugleich erzählerische Darstellung von Einzelschicksalen der Angehörigen der deutschen Minderheit in Rumänien gibt einen besonderen und exemplarischen Einblick in die vielen Projekte, die im Verlauf des heuer 20 Jahre bestehenden Entsendeprogramms der ifa realisiert werden konnten. 

Mit seinen ökologischen Produkten aus vor allem lokaler und nachhaltiger Herstellung sowie dem Einsatz von Arbeitskräften aus sozialschwachen Umfeld, erwies sich das kürzlich von der Stiftung „Ecosens“ eröffnete Café als besonders geeigneter Ort für die Ausstellung, die von der Leiterin des Temeswarer Büros der ifa, Frau Monika Kovats,  der ifa-Bereichsleiterin Frau Gil aus Stuttgart, der Vorsitzenden des Literaturkreises „Stafette“ , Frau Henrike Bradiceanu-Persem und dem deutschen Vizekonsul Siegfried Geilhausen eröffnet wurde. 

Interessante Links

www.ifa.de  

https://www.facebook.com/reciproc.ro  

https://de-de.facebook.com/events/1597044867248259/