Wiedersehen in der Präfektur

v.r.n.l.: Eugen Dogariu, Corina Dan, Eleonore Ringler-Pascu, Peter Hochmuth, Rolf Maruhn,  Mona Petzek, Mircea Băcală, Mihaela Boran Bild vergrößern v.r.n.l.: Eugen Dogariu, Corina Dan, Eleonore Ringler-Pascu, Peter Hochmuth, Rolf Maruhn, Mona Petzek, Mircea Băcală, Mihaela Boran (© Präfektur Kreis Temesch) Präfekt Mircea Băcală und Subpräfekt Eugen Dogariu empfingen Konsul Maruhn am 3. Februar 2016 zu einem Antrittsbesuch. Băcală hatte kürzlich das Amt des Präfekten des Kreises Temesch -erneut- übernommen und bereits während seiner ersten Amtszeit erfolgreich mit dem Deutschen Konsulat Temeswar und auch in jener Zeit mit Konsul Maruhn während dessen ersten Mandats in Temeswar zusammengearbeitet.

Begleitet wurde Konsul Maruhn von Professor Eleonora Ringler-Pascu, der Vorsitzenden der Deutsch-rumänischen Kulturgesellschaft und Mona Petzek, der neuen Leiterin des Deutschen Kulturzentrums Temeswar sowie Peter Hochmuth, dem Vorsitzenden des Deutschsprachigen Wirtschaftsclubs „Banat“ (DWC) und stellv. Vorsitzenden der Deutsch-rumänischen Kulturgesellschaft.

Zu Beginn des knapp einstündigen Gesprächs bedankte sich Konsul Maruhn, auch in seiner Eigenschaft als Vizepräsident des DWC ausdrücklich bei dem vorherigen Präfekten und jetzigen Vizepräfekten Dogariu für die bisherige hervorragende Zusammenarbeit und gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass dies auch in den fortan von Dogariu behandelten Arbeitsgebieten fortgeführt werden kann.

Im Folgenden wurden aktuelle Themen aus dem Wirtschafts-, Kultur- und Bildungsbereich besprochen. Die Gesprächsteilnehmer konnten sich in einer angenehmen Atmosphäre weiter kennenlernen und sich über aktuelle Projekte austauschen: so wurde z. B. die große Anzahl an deutschen Neuinvestoren in den letzten Jahren sowie das anhaltende Interesse an einem weiteren wirtschaftlichen Engagement im Kreis Temesch erwähnt. DWC-Präsident Hochmuth erläuterte den neuesten Stand des vom DWC initiierten Projektes der dualen Berufsausbildung und den großen Bedarf an qualifizierten deutschsprechenden Arbeitskräften, der durch gezielte Sprachförderung am Kulturzentrum zum Teil gedeckt werden kann.

Präfekt Băcală unterstrich noch einmal ausdrücklich seine Bereitschaft, deutsche Unternehmen bei administrativen oder juristischen Problemen im Rahmen der Kompetenzen seiner Dienststelle nach besten Kräften zu unterstützen.

Auch der Ausbau der touristischen Infrastruktur im Banater Raum wurde in dem Gespräch behandelt, welches von den  Beteiligten insgesamt als äußerst produktiv eingeschätzt wurde. Die Teilnehmer bedankten sich für die gegenseitige hohe Kooperationsbereitschaft und Unterstützung und sprachen sich für den Erhalt der guten Beziehungen und die weitere Intensivierung der Zusammenarbeit aus.