Deutsche Minderheit im Amtsbezirk

In dieser Seite finden Sie zusammengefasst Ereignisse von Wichtigkeit mit Beteiligung der Deutschen Minderheit in Rumänien und seiner politischen Vertretung, dem Demokratischen Forum der Deutschen in Rumänien (DFDR) sowie die Zusammenarbeit des Konsulats mit den Deutschen Foren im Amtsbezirk des Konsulats und den entsprechenden Landsmannschaften und Heimatortgemeinden in Deutschland. Außerdem -in der rechten Spalte- Einrichtungen der Deutschen Minderheit und  bundesdeutsche Institutionen, die mit ihr zusammenarbeiten.

Wer sind die Deutschen in Rumänien?

Seit der Wahl des ehemaligen Landesvorsitzenden der deutschen Minderheit in Rumänien, Klaus Werner Johannis, zum rumänischen Staatspräsidenten im November 2014 ist die deutsche Minderheit in Rumänien ...

Die Wurzeln nicht vergessen – 300 Jahre Sathmarer Schwaben

Unter diesem Motto wurde am 06./07. August 2016  in Großmaitingen/Moftinu Mare das diesjährige Schwabentreffen gefeiert.

Sommercamp-Plakat

Jugendsommercamp deutscher Minderheiten aus Osteuropa

Zum dritten Mal hat das internationale Sommercamp für Jugendliche der deutschen Minderheiten stattgefunden.

.

Erzbischof Robert Zollitsch zu Besuch im Banat

Der emeritierte Erzbischof Dr. Robert Zollitsch weilte zu einem Besuch in Rumänien und im Banat. Ein bisschen war es für ihn auch eine Reise in die eigene Vergangenheit: er selbst wurde 1938 als Donauschwabe in Filipowa im heutigen Serbien geboren. In Begleitung von Konsul Rolf Maruhn reiste er durch den rumänischen Teil des historischen Banats. Stationen seiner Reise waren Reschitza, Karansebesch, Orschowa und Orawitza.

Erfolg für Absolventen der Lenau Schule

Vier der 11 DAAD-Stipendien in Rumänien gehen dieses Jahr an Absolventen der Lenau- Schule. Weltweit nimmt Rumänien mit 11 vergebenen Stipendien den ersten Platz ein.

.

Nobelpreisträger Stefan Hell – Zeitreise in die Vergangenheit

„Wenn man liebt, was man macht, kann man es zu etwas bringen, ganz egal woher man kommt“, sagt Prof. Dr. Dr. hc mult. Stefan Hell. Er steht im Festsaal des Nikolaus-Lenau Gymnasiums. Alle Plätze vor ihm sind besetzt. Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Jahrgangsstufen sitzen vor ihm und lauschen seinen Worten. Sie sind aufmerksam, neugierig. Es ist ein besonderer Tag für sie und für die Schule. Ein Nobelpreisträger zu Besuch in der persönlichen Vergangenheit.

.

Wir tragen unser Kreuz und Leid

Am Mittwoch, dem 09. März fand im AMG-Haus eine Würdigungsfeier zu Ehren der Russlanddeportierten statt. Auch nach über 70 Jahre ist die Deportation der deutschen Minderheit aus Rumänien in die ehemalige Sowjetunion unvergessen.

Die Wassertalbahn bei Oberwischau/Viseu de Sus in Maramures entwickelt sich zum absoluten Zuschauermagnet der Gegend

22.10. - 27.10.2015: Reise des Konsuls in den Norden des Amtsbezirks

Das Programm seines knapp einwöchigen Besuches der nördlichen Kreise des Amtsbezirkes des Konsulats Temeswar beinhaltete u.a.  Ausstellungseröffnung, Wirtschaftsclubtreffen, Firmenbesuche, Kranzniederlegung, Schulbesuche und natürlich auch Treffen der jeweiligen Deutschen Ortsforen.

.

100 Jahre Fliegergrab Reschitza

Am Sonntag, den 18. Oktober 2015 kam eine beachtlich große Gruppe interessierter Menschen zusammen und gedachte den im Bergland gefallenen Fliegern der deutschen Luftstreitkräfte der schrecklichen Weltkriege des letzten Jahrhunderts, denen auf dem Friedhof in den Anhöhen von Reschitza ein Mahnmal gesetzt wurde.

.

Kirchweih 1.000 Meter ü.d.M.

Frohgelaunte Bergländer sowie aus Nah und Fern angereiste Gäste wurden am Samstag den 17. Oktober 2015 von Sonnenschein, klarer Bergluft, zünftiger Blasmusik, böhmischen Liedern und einem reichhaltigen Kulturprogramm zur diesjährigen Kirchweih in dem weit über seine Grenzen hinaus bekannten Wolfsberg verwöhnt.

.

Festival der Ethnien im Rosenpark

Am Wochenende des 10./11. Oktober 2015 öffneten sich die Tore zur 2. Auflage des Festivals der ethnischen Minderheiten im Rosenpark zu Temeswar.

.

Das Banater Bergland in silbernem Glanz

Das Banater Bergland hatte heuer wieder allen Grund zum Feiern – die silberne Auflage der Deutschen Kulturdekade. 25 Jahre deutsche Sprache, deutsche Traditionen, deutsches Brauchtum und Kultur wurden vom 02.-11. Oktober 2015 an vielen Orten im ganzen Bergland gefeiert.

.

Frau Ute Moisuc mit Bundesverdienstmedaille geehrt

Für ihre Verdienste um die Bundesrepublik Deutschland und in Anerkennung ihres Einsatzes für die deutsch-rumänischen Beziehungen hat der deutsche Bundespräsident Frau Ute Moisuc  -auf Vorschlag des Bundesministers des Auswärtigen- die Verdienstmedaille  des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

.

Zum ersten, aber nicht zum letzten Mal

Das erste Sommerfest des Deutschen Forums in Nadrag am 14. August 2015 wird den Teilnehmern noch lange in bester Erinnerung bleiben.

Zu Gast bei der Kirchweih in Sanktanna

Kirchweih

Zu Gast bei der Kirchweih in Sanktanna.  Zum 147. Mal feierten die schwäbischen Einwohner der Kleinstadt Sanktanna (Sântana) im Kreis Arad ihr Kirchweihfest.

.

Neues Leben in Neudorf

Schon das Hinweisschild am Ortseingang weist ohne jeden Zweifel darauf hin, dass es sich bei der Ortschaft Neudorf in der Gemeinde Guttenbrunn um ein ehemals deutsches Dorf handelt.   Am Wochenende des 18./19. Juli 2015 hatten die Heimatortsgemeinschaft (HOG) aus Reutlingen und Bürgermeister Marian Toader zur Feier anläßlich des 250jährigen Bestehens des kleinen Ortes eingeladen.

Im Bild zu Wort kommen

Eine kleine, aber feine Gesellschaft von Interessierten wohnte am 09. Juli 2015 der Ausstellungseröffnung „Portraits der deutschen Minderheit“ des Temeswarer Büros des Institutes für Auslandbeziehungen (ifa) im Cafeneaua Reciproc auf der Măraşeşti Str. 14 bei.

.

Buwe, was hammer heit? -Kerweih !

Deta war an dieser Stelle schon mehrfach Grund für einen besonderen Homepagebeitrag. Die aufblühende Stadt an der serbischen Grenze Nahe Temeswar zeigt sich stets weltoffen, so richtig „Multi-Kulti“ eben.

Sommerfest der Volksuni

Die Festtage der Volksuni des Demokratischen Forum der Deutschen in Temeswar am 12. und 13. Juni 2015 wurden mit einem Rückblick auf die vergangenen 12 Monate und den Aussichten für die nächsten Semester bis zum Sommer 2016 eröffnet.

Der lange Marsch

Die Vertreter der ukrainischen Minderheit mit ihrem Abgeordneten im rumänischen Parlament führten den sehr farbenfrohen Zug der vielen Ethnien aus dem Banat an, die am 07. Juni 2015 im Temeswarer Dorfmuseum zusammen gekommen waren.

Maifest in Sanktanna

Sanktanna bewegt

Fertigstellung des Projekts „Blitz- u. Überspannungsschutz“, Einweihung des Katharina-Ackermann-Parks und Maibaumfest am 24. Mai 2015 waren Vizekonsul Siegfried Geilhausen und seiner Ehefrau ein willkommener Anlass, wieder einmal Sanktanna einen Besuch abzustatten.

Traditionspflege in Glogowatz

Auf der Nationalstraße N7 spürt man kaum den Übergang von Arad in die weitaus bescheidenere Stadt Glogowatz/Vladimirescu, aber am Samstag den 09. Mai 2015 lagen Welten zwischen den beiden Orten.

.

Silbernes Jubiläum im Banater Bergland

25 Jahre Engagement für deutsche Kultur und  Heimat, 25 Jahre  für den Erhalt banat-deutscher Traditionen, 25 Jahre Pflege deutscher Sprache, 25 Jahre Erhaltung deutscher Lebensweise und Lebensauffassung,

Hohe Auszeichnung

Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland für den Abgeordneten der deutschen Minderheit im rumänischen Parlament, Herrn Ovidiu Victor Gant. 

Temeswar Alaaf

Am Samtag, den 14. Februar 2015 öffneten sich die Türen im großen Festsaal des AMG-Hauses zu Temeswar für ein närrisches Spektakel der besonderen Art.

Wie heißt Nadrag auf Deutsch?

Diese Frage konnte bei den Feierlichkeiten am 07. Februar 2015 im „deutschen Haus“ in Nadrag, einem idyllischen Bergort ca. 30 Km von Lugosch entfernt, nicht sogleich beantwortet werden.

Es geht um die Wurscht

Am 29. Januar 2015 drehte sich auch in diesem Jahr traditionell alles um die Wurst. Die von der Banater Zeitung ins Leben gerufene und seit langen Jahren nun nicht mehr aus dem Kulturkalender der Region wegzudenkende Tradition der Wurschtkoschtprob kehrte heuer nach Temeswar zurück.

.

70 Jahre Russlanddeportation im Banater Bergland

Ein dunkles Kapitel rumänischer Geschichtsschreibung jährt sich in diesen ersten Tagen des Jahres 2015 zum 70sten Male. Im Januar 1945 begannen die hiesigen Behörden damit, mehr als 70.000 deutsche und deutschstämmige Frauen und Männer im arbeitsfähigen Alter aus ganz Rumänien zur Zwangsarbeit in die ehemalige Sowjetunion zu deportieren.

Deutsche Minderheit im Amtsbezirk

"Die Einwanderung der Schwaben in das Banat" von Stefan Jäger

Die deutsche Minderheit hat sich nach der Wende im "Demokratischen Forum der Deutschen in Rumänien "(DFDR) organisiert, das auch durch einen eigenen Abgeordneten im Rumänischen Parlament (zur Zeit Herr Ovidiu Ganţ) eine politische Stimme hat. Nachfolgend links zu Vertretungen der Organisation die sich in unserem Amtsbezirk befinden.